Der Tipp!

Noch fragen?
Dann rufen Sie uns an!

Dachdämmung

Bei der Dachdämmung unterscheidet man zwischen der Untersparrendämmung, der Zwischensparrendämmung und der Aufsparrendämmung. Bei der Untersparrendämmung bringt man das Dämmaterial unterhalb der Dachsparren an, hier gibt es mittlerweile bereits Systeme mit entsprechender Verkleidung, was einen Arbeitsschritt spart. Bei dieser Variante hat man darüber hinaus die Möglichkeit, das Dach auch noch nachträglich zu dämmen. Vorteilhaft sind dabei die geringen Kosten, nachteilig ist allerdings die Verkleinerung des Wohnraums durch die Dicke der Dämmung. Bein der Zwischensparrendämmung bringt man die Dämmung wie die Bezeichnung schon vermuten lässt zwischen den Sparren an und wenn das oberste Dachgeschoss als zusätzlicher Wohnraum genutzt werden soll, ist eine zusätzliche Verkleidung sinnvoll. Die Dämmung wird bei der Aufsparrendämmung oberhalb der Sparren angebracht, diese Art der Wärmedämmung ist allerdings eher dann empfehlenswert, wenn das Dach ohnehin neu gedeckt werden soll. Die Aufsparrendämmung ist bei den verschiedenen Arten der Dachdämmung die teuerste Variante.